direkt zum Artikel

Zur Innenstadt von Maastricht

Vom Hauptbahnhof aus

Von und zum Bahnhof

Der Hauptbahnhof Maastricht liegt am Rand der Innenstadt. Der Bahnhof ist auf unterschiedliche Weise erreichbar. 

Zu Fuß

  • Maastricht ist eine kompakte Stadt. Die Entfernung vom Hauptbahnhof Maastricht zum Vrijthof beträgt etwas mehr als 1 km. Man erreicht das authentische Stadtviertel Wyck innerhalb von 10 Minuten. Wenn man dann die Brücke Sint Servaasbrug überquert, gelangt man direkt zur Altstadt.

Mit dem Fahrrad

  • Für kürzere Entfernungen kann man ein Fahrrad oder E-Bike (OV-fiets) leihen, und zwar in der unterirdischen Fahrradparkanlage am Bahnhof. Oder nutzen Sie das Arriva Nextbike, an einigen Stellen in Maastricht finden Sie diese Leihräder. 
  • In der unterirdischen Fahrradparkanlage am Bahnhof können Sie Ihr Fahrrad in den ersten 24 Stunden kostenlos parken. Für den Zugang und zum Abholen des Fahrrads benötigen Sie eine OV-Chipkarte (OV-chipkaart). Falls Sie diese nicht besitzen, können Sie kostenlos eine temporäre Karte von einem der Mitarbeiter der Anlage nutzen.

Mit dem Bus

  • Mit dem Bus erreichen Sie die Maastrichter Innenstadt, den Markt und das Rathaus innerhalb von 5 Minuten (von hier aus ist der Vrijthof in weniger als 5 Minuten zu Fuß erreichbar). Mit dem Bus gelangen Sie innerhalb von 5 Minuten zum Stadtzentrum. 
    Richtung Zentrum steigt man an der Haltestelle Mosae Forum/Centrum aus. Bei Rückkunft am Bahnhof nimmt man die Bushaltestelle Boschstraat/Markt.

Mit dem Taxi

  • Vor dem Bahnhof gibt es mehrere Taxistände.

Mit dem Auto 

  • Sie können Ihr Auto günstig auf dem an den Bahnhof angrenzenden Parkplatz P+R Maastricht Centraal Station, Parallelweg 15, parken. Hier gilt eine feste Parkgebühr von 14,- € pro Tag. Wenn Sie mit dem Zug mit einer OV-Chipkarte oder NS-Business Card weiterfahren, erhalten Sie Ermäßigung auf die Parkgebühren. 

 

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?
Alle zwei Wochen erhalten mehr als 15.000 Abonnenten Mobilitätstipps, intelligente Mobilitätslösungen und Geschichten von Pendlern und Unternehmern, die in Südlimburg cleverer unterwegs sind.
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.